Ludwig und Elise Blenker (auch Blencker)

Ludwig Blenker

Geboren 1812 in Worms (Departement Mont Tonnere - Französisches Kaiserreich)

Gestorben 1863 in Pennsylvania (Vereinigte Staaten von Amerika)

Konfession: nicht ermittelt

L.B. diente 1832 als Ulanenoffizier in Griechenland unter dem wittelsbacher König Otto. Später ließ er sich als Weinhändler in Worms nieder. In der Reichsverfassungskampagne 1849 war Blenker Anführer der rheinhessischen und pfälzischen Freischaren im badisch-pfälzischen Aufstand. Er eroberte Ludwigshafen und das rheinhessische Worms; mußte nach Kämpfen mit den preußischen Truppen aber nach Baden zurückweichen. Nach letzten verlorenen Abwehrkämpfen bei Germsbach floh die Blenkersche Freischar in die Schweiz. Von dort ausgewiesen, wanderten Blenkers 1849 in die USA aus.

Im nordamerikanischen Bürgerkrieg (1861-65) organisierte L.B. das fast nur aus Deutschen bestehende 8. New Yorker Freiwilligenregiment und wurde dessen Oberst. Dieses Regiment wurde schnell zur Brigade aufgestockt und nach der Schlacht am Bull Run wurde L.B. Brigadegeneral und schließlich Divisionskommandeur. Nach der Niederlage gegen den Konföderierten-General Thomas Jonathan „Stonewall“ Jackson bei Cross Keys im Juni 1862 reichte Blenker, der durch einen Sturz vom Pferd schwer verletzt worden war, seinen Abschied ein. Er starb 1863 an den Folgen des Unfalls.

Elise Blenker

Geboren 1824 in Kothen bei Leipzig (Sachsen - Deutscher Bund)

Gestorben 1908 (USA ?)

Konfession: evangelisch (Tochter eines Pastors)

E.B. war eine erstklassige und kühne Reiterin, die als bewaffnete Kämpferin an den Kämpfen in der Pfalz und in Baden teilnahm. Sie wanderte zusammen mit ihrem Mann in die Vereinigten Staaten von Amerika aus, hat ihn offenbar aber nicht mehr wie 1849 in den Krieg begleitet. Über ihr weiteres Leben konnte ich leider nur ihr Sterbejahr ermitteln.

Zum Stichwörterverzeichnis Kleines Lexikon 1848

Gerhard-Hermann Kuhlmann 13.10.2007 (Version 1.1)